PV Anlage Nordseite: Lohnt sich das?

„Eine PV-Anlage auf der Nordseite des Hauses – das lohnt sich nicht!“ – dieses Vorurteil hört man öfter. Die Argumente sind klar: weniger direkte Sonneneinstrahlung, geringerer Energieertrag und damit eine längere Amortisationszeit. Aber stimmt das wirklich? Ist es sinnvoll, ganz auf eine Solaranlage zu verzichten, wenn du nur oder hauptsächlich die Nordseite eines Hauses nutzen kannst?
Die kurze Antwort ist: Nein, das stimmt so pauschal nicht. Tatsächlich kann es wirtschaftlich sinnvoll sein, die Nordseite zu nutzen, insbesondere, wenn bereits eine Anlage auf der Südseite besteht.


Lass uns gemeinsam einen Blick darauf werfen!

Gute Gründe für eine PV Anlage auf der Nordseite – deswegen kann sich deine Solaranlage doch lohnen

Wenn du über die Installation einer Solaranlage nachdenkst, wäre es nicht klug, diese Option sofort auszuschließen, nur weil dein Dach eine Nordausrichtung hat. Eine PV Anlage ist eine langfristige Investition. Auch wenn die Erträge auf der Nordseite etwas geringer sind, werden sie über viele Jahre hinweg kontinuierlich Strom erzeugen. Die langfristigen Einsparungen bei den Stromkosten führen letztendlich dazu, dass sich die Anlage amortisiert und sogar Gewinn abwirft. Auch wenn es in den wenigsten Fällen sinnvoll ist, ausschließlich die Nordseite zu belegen, so gibt es doch viele Gründe, die für eine zusätzliche Nutzung der PV Anlage auf der Nordseite sprechen.

Du willst wissen, wie gut dein Dach für die Installation einer PV Anlage geeignet ist? Wir beraten dich gerne individuell dazu – sprich uns einfach an!

Dabei solltest du einige wichtige Punkte beachten:
Die Photovoltaik-Technologie hat in den letzten Jahren enorme Fortschritte gemacht. Moderne Solarmodule sind wesentlich effizienter und können auch bei diffusem Licht, wie es auf der Nordseite vorherrscht, eine bemerkenswerte Menge an Energie erzeugen. Diese erhöhte Effizienz macht es möglich, auch weniger optimal ausgerichtete Dächer sinnvoll zu nutzen.
Auch wenn die Erträge auf der Nordseite geringer sind, können zusätzliche Module auf dieser Seite oft sehr wirtschaftlich sein, da die Grundkosten der Anlage bereits durch die Installation auf der Südseite gedeckt sind. Die Module selbst sind relativ günstig, was die Gesamtwirtschaftlichkeit der Anlage erhöht. Wenn der Ertrag auf der Nordseite mehr als die Hälfte des Ertrags auf der Südseite beträgt, kann es sogar besonders rentabel sein, dort Module zu installieren.
Selbst wenn der Ertrag auf der Nordseite geringer ist, kann du die erzeugte Energie für den Eigenverbrauch deines Haushalts nutzen und so deine Stromkosten deutlich senken. Angesichts steigender Energiepreise ist dies ein wesentlicher wirtschaftlicher Vorteil. Eine detaillierte Kosten-Nutzen-Analyse zeigt oft, dass sich die Investition in eine PV-Anlage auch bei weniger optimaler Ausrichtung rentiert.
Während der Sommermonate steht die höher und bestrahlt auch die Nordseite. Zudem trägt die diffuse Strahlung, die von Wolken und der Atmosphäre gestreut wird, zur Energieproduktion bei. Auch an bewölkten Tagen können moderne PV-Module so ausreichend Strom erzeugen.
Ein weiterer Vorteil der Nordseite ist die geringere Erwärmung der Module. PV-Module arbeiten effizienter bei niedrigeren Temperaturen und die geringere Sonneneinstrahlung auf der Nordseite sorgt für eine kühlere Umgebung. Dies kann die Leistung und Langlebigkeit der Module erhöhen.
Staatliche Förderprogramme und Subventionen unterstützen den Bau von PV-Anlagen unabhängig von der Ausrichtung des Daches. Diese finanziellen Anreize senken deine initialen Investitionskosten erheblich und verbessern die Rentabilität deiner Anlage. Bedenke auch hier, dass du mit einer zusätzlichen Belegung der Nordseite zu einer bereits geplanten Belegung auf einer anderen Seite die Grundkosten bereits abgedeckt hast.

Die Komponenten einer Photovoltaikanlage:
Das Herzstück deiner Solarstromversorgung

Die Installation einer Photovoltaikanlage ist ein lohnenswertes Investment in deine Zukunft und die Umwelt. Doch damit du deine Solaranlage optimal nutzen und die Energiewende durch die Erzeugung von eigenem Solarstrom aktiv unterstützen kannst, ist es wichtig, die PV-Anlage so zu planen, dass sie deine individuellen Anforderungen perfekt abdeckt.

Dabei solltest du einige wichtige Punkte beachten:

Solarmodul

Die Solarmodule sind das Herzstück einer Photovoltaikanlage. Sie wandeln Sonnenlicht direkt in nutzbaren Gleichstrom um.

Montagesystem

Montagesystem

Das Montagesystem dient zur Befestigung der Solarmodule auf dem Dach oder einer anderen geeigneten Fläche.

Wechselrichter

Wechselrichter

Der Wechselrichter wandelt den von den Solarmodulen erzeugten Gleichstrom in haushaltsüblichen Wechselstrom um, der von Haushaltsgeräten und anderen Verbrauchern genutzt werden kann.

Schutz- und Sicherheitstechnik

Schutz- und Sicherheitstechnik

Schutz- und Sicherheitskomponenten schützen die Anlage vor Beschädigungen und gewährleisten die Sicherheit von Personen (z. B. Erdung, Blitzschutz, Freischaltung).

Verkabelung

Verkabelung

Die Verkabelung verbindet die Solarmodule mit dem Wechselrichter und dem Hausstromnetz.

Zubehör

Zubehör

Zu den Zubehörkomponenten können z. B. ein Überspannungsschutz, ein Leistungsmessgerät und ein Monitoring-System gehören.

Darauf solltest du bei einer Solaranlage auf der Nordseite achten
– die Grundlagen

Du siehst, es gibt eine Reihe von Gründen, die dafür sprechen, sich eine PV Anlage auf der Nordseite doch einmal genauer zu überlegen.

Allerdings gibt es dabei einige Dinge, die du beachten solltest.
Neigungswinkel:
Damit deine PV Anlage auf der Nordseite so effizient wie möglich arbeiten kann, ist eine möglichst flache Dachneigung sinnvoll. Würdest du den idealen Neigungswinkel einer Südseite (ca. 35°) auf der Nordseite nutzen, könntest du nur etwa 60 % der Stromerträge erzielen. Bei einer Neigung von ca. 20° hingegen steigerst du die Erträge bereits auf 70 %!

Wahl der Module:
Für eine nördliche Solaranlage solltest du unbedingt darauf achten, nur moderne und hochwertige Module auszuwählen. Diese haben ein wesentlich besseres Schwachlichtverhalten und können so das diffuse Licht besser verwerten. Achte auch auf eine zugesicherte lange Lebensdauer und einen niedrigen Leistungsabfall – so wird dein PV Anlage rentabel.
Reinigung, Wartung & Monitoring:
Bei einem flachen Neigungswinkel musst du wahrscheinlich die Anlage öfter reinigen, da Regenwasser und Schnee nicht optimal abfließen können und so Schmutzansammlungen und sogar Moosbildung wahrscheinlicher sind. Eine regelmäßige Wartung und Überwachung durch Profis gewährleistet, dass Probleme frühzeitig erkannt und behoben werden können, so dass deine PV Anlage auf der Nordseite immer optimal arbeitet.

Das passende Unternehmen, um deine PV Anlage zu planen – so findest du es

Die Wahl des richtigen Partners ist für den langfristigen Erfolg entscheidend, wenn du eine PV Anlage planen und realisieren willst. Dabei solltest du auf einige Punkte achten, wenn du das Unternehmen auswählst.

Fachkompetenz und Erfahrung

Stelle sicher, dass das Unternehmen über die notwendige Fachkompetenz und Erfahrung im Bereich der Photovoltaik verfügt. Informiere dich über die Qualifikationen der Mitarbeiter.

Service und Garantie­leistungen

Informiere dich über den Service des Unternehmens und die Garantieleistungen, die es anbietet. Ein gutes Unternehmen sollte einen umfassenden Kundenservice anbieten, eine lange Garantie gewähren und auch nach der Installation für dich erreichbar sein.

Angebot und Preis-Leistungs-Verhältnis

Lass dir von mehreren Unternehmen Angebote erstellen und vergleiche die Preise und Leistungen. Achte dabei nicht nur auf den günstigsten Preis, sondern vor allem auf die Qualität der Komponenten, die Garantieleistungen und die enthaltenen Arbeiten.

Referenzen und Kunden­bewertungen

Lies dir Referenzen von anderen Kunden durch und sieh dir Bewertungen an. Dies vermittelt dir einen guten Eindruck von der Qualität der Arbeit des Unternehmens und kann dir auch verraten, ob die Beratung sachkundig und ehrlich ist.

Für dein Photovoltaik-Projekt ist Strombauer der starke Partner an deiner Seite. Wir übernehmen alle Schritte von der Planung über die Genehmigung bis hin zur Installation deiner PV-Anlage und bleiben auch nach der Realisierung stets für dich erreichbar. Sowohl private als auch gewerbliche Kunden schätzen besonders unsere Expertise. Mit jahrzehntelanger Erfahrung im Solaranlagenbau wissen wir genau, worauf es ankommt. Dieses umfangreiche Wissen teilen wir gerne mit dir. Dieser Beitrag bietet eine erste Übersicht über wichtige Aspekte beim Planen einer PV-Anlage. In zukünftigen Beiträgen werden wir detaillierter auf Themen wie Auslegung der Solaranlage, Installation, Sektorenkopplung und Wirtschaftlichkeit eingehen.

Bei Fragen oder Interesse an einer Zusammenarbeit stehen wir dir jederzeit gerne zur Verfügung. Gemeinsam können wir deine individuellen Anforderungen optimal umsetzen und einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten.

Eine PV-Anlage auf der Nordseite kann sich trotz geringerer direkter Sonneneinstrahlung definitiv lohnen! Moderne Technologien ermöglichen es, auch aus diffuserem Licht Energie zu gewinnen. Besonders wirtschaftlich wird es, wenn bereits eine Anlage auf der Südseite installiert wird, da die zusätzlichen Module auf der Nordseite relativ günstig und die Fixkosten bereits gedeckt sind. Für eine optimale Leistung ist es entscheidend, sich von Experten beraten zu lassen. Sie können helfen, den optimalen Neigungswinkel zu bestimmen und hochwertige Module auszuwählen, die auch bei schwächerem Licht effizient arbeiten. Die Experten von Strombauer stehen dir gern zur Seite, wenn du prüfen willst, ob eine nördlich ausgerichtete Solaranlage in deinem speziellen Fall sinnvoll ist – kontaktiere uns und lass dich unverbindlich beraten!

Info
Swipe